geb. 1921 – Zeichner, Bildhauer, Aktionskünstler, Kunsttheoretiker

1921 Joseph Beuys wird in Krefeld als Sohn eines Kaufmanns geboren
1946 Anschluss an den “Klever Künstlerbund”
1946-1953 Studium der Bildhauerei an der Staatlichen Kunstakademie in Düsseldorf bei Joseph Enseling, später Meisterschüler bei Ewald Mataré
1953 Erste Einzelausstellung von Skulpturen und Zeichnungen in Kranenburg und in Wuppertal
1954-1958 Erstes eigenes Atelier in Düsseldorf-Heerdt
1958 Umzug nach Kleve. Bezug der Atelierräume im alten Kurhaus am Tiergarten
1961-1972 Professur an der Kunstakademie Düsseldorf. Umzug in das Oberkasseler Atelier am Drakeplatz
1964 Teilnahme an der “documenta III”
1965 Erste Galerieausstellung bei Alfred Schmela in Düsseldorf
1967 Einzelausstellung im Städtischen Museum Mönchengladbach. Gründung der Deutschen Studentenpartei
1968 Teilnahme an der “4. documenta”
1969 Teilnahme an der “experimenta 3″, Frankfurt, mit der Aktion “Iphigenie / Titus Andronicus”
1972 Teilnahme an der “documenta 5″ mit dem Informationsbüro der “Organisation für direkte Demokratie durch Volksabstimmung”
1973 Gründung der „Freien Internationalen Hochschule für Kreativität und interdisziplinäre Forschung“
1976 Ausstellungsbeiträge zur Biennale in Venedig und zur Zeitgeistausstellung in Berlin
1977 Teilnahme an der “documenta 6″
1979 Erstes Treffen mit Andy Warhol in Düsseldorf. Große Retrospektive im Solomon R. Guggenheim Museum, New York
1980 Eröffnung der “Freien Internationalen Universität” im Raum 3 der Kunstakademie Düsseldorf. Teilnahme an der 39. Biennale in Venedig. Gastprofessur an der Frankfurter Städel-Schule
1982 Teilnahme an der “documenta 7″
1984 Beuys-Ausstellung im Tokioter Seibu-Museum
1985 Teilnahme an der Eröffnung der Londoner Ausstellung „German Art in the Twentieth Century Painting and Sculpture 1905-1985“
1986 Am 23. Januar stirbt Joseph Beuys in Düsseldorf